Acidly Lovin'

It’s time to say thanks.


Ein guter Freund ist der, der in der Not für dich da ist,
auch wenn er eigentlich ganz woanders sein wollte.

© Willy Meurer

 

>A

A., danke für die tollen 6 Jahre, auch wenn es anfänglich keine Freundschaft war sondern eher kumpelhaftes Zusammenleben. Ich bin dir dankbar für alle Dinge, die du zwischen mir und H. vermittelt hast. Dass du irgendwie versuchst, mich zu verstehen. Auch wenn es mich ab und zu nervt, dass du dich in mein Leben einmischst. Ich bin dir trotzdem unendlich dankbar und weiß nicht, wie ich mich da revanchieren kann. Ich hoffe, du weißt, dass ich versuche so für dich dazusein, wie du es für mich warst/bist. Ich liebe dich.

 

>C

C., oh man, wenn ich überleg, anfangs konnte ich dich nich leiden. Wenn ich so drüber nachdenk.. OMG. Was wäre mir entgangen, wenn ich meinen inneren Schweinehund nicht überwunden hätte.. & wenn ich überleg, was wir jetz noch alles vor uns haben & was wir schon alles "durchgemacht" haben... Hammer toll. Ich wüsst als ohne dich nicht weiter & ich danke Gott, dass er mir so ne Heartcore Assibraut wie dich auf die Erde gesendet hat. Auch wenn du dein Versprechen vom SuperSommer 2008 nicht gehalten hast und ich deine Rock am Ring Karte schon verschenkt habe... Je t'aime mon Heartcore Assibraut... Vielleicht klappt es ja eines Tages wieder..


>D

D., ich weiß, nicht alles im Leben läuft so, wie man es gerne hätte. Ich weiß, du steckst zur Zeit in einem Tief. Doch irgendwann wird deine Zeit kommen, das garantiere ich dir. Auch wenn es mir wehtun wird. Ich danke dir für die Zeit, die du mit mir verbracht hast, die du noch immer mit mir "verbringst". Mit dir zu schreiben ist echt unersetzlich. Du kannst mich nicht verstehen, wir leben in zwei verschiedenen Welten, und doch hat mich irgendwas an dir so sehr fasziniert, dass ich dieses Gefühl für dich entwickelte. Ich mag es nicht Liebe nennen. Denn das war es nicht. Und doch war es etwas mehr als Freundschaft. Auf jeden Fall danke ich dir von ganzem Herzen für die Stunden, in denen du dir mein Geheule anhörst. Und ich hoffe, dass du weißt, dass ich weiterhin für dich da sein werde, egal wie es läuft.


>F

F., ich danke dir für die Zeit, in der du ALLES für mich warst. Damals, in der 8.Klasse. Als die ganze Scheiße angefangen hat. Weißt du noch? Ich danke dir dafür. Und für das, was du an Hexennacht 2007 getan hast. Ich weiß, es war ein Fehler von mir, jedoch danke ich dir, dass du da warst. Ich bereue es, würde es aber wieder tun. Ich erinner mich gerne an diese verrückte Zeit 2005/2006 zurück. Bevor irgendwie alles zerbrach. Bevor ich IHN kennenlernte. Ich danke dir.

F., ich danke dir, dass du da bist und dass ich mit dir über ALLES reden kann. Ich bin so dankbar dafür, dass wir uns kennengelernt haben, auch wenn die Kerwe letztendlich ihr übriges getan hat... Ich bin so froh, dich zu haben, auch wenn ich vllt. die größe Zicke & Nervensäge bin, die du kennst..Ich bin so glücklich mit dir.. Danke für alles... Ich mag dich sehr ♥

>H

H., als erstes möchte ich dir für Hexennacht danken. Ich weiß nicht, wie es geendet hätte, hättest du dich nicht zu mir gesetzt. Natürlich danke ich dir auch für die ewig vielen Hausaufgaben, die du mir erklärst, für die morgendlichen Busfahrten damals, als wir Praktikum hatten. Du bist mir auf unerklärliche Weise wichtig, und auch wenn du mich manchmal mehr als aufregst, bin ich Gott dankbar, dass es dich gibt.


H.,
ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Du warst... ALLES. Mehr als alles. Und das über ein Jahr lang. Du bist es immer noch. Ich weiß gar nicht, wie ich es erklären soll. Niemand kann begreifen, dass ich dich trotz allem noch immer liebe. Was du abgezogen hast war auf der einen Seite unbeschreibbar scheiße, aber auf der anderen Seite habe ich auch etwas dazu gelernt. Du hast mir damals so viel über das Leben beigebracht, die Geduld, die du aufbrachtest, ich weiß gar nicht, wo du diese her hattest. Ich hab es jedes Mal genossen, mit dir zusammen zu sein. Ich denke oft an diese Zeit zurück. Man kann auch sagen, tagtäglich. Ich vermisse diese Zeit sehr. Sowas kann man nicht einfach so abhaken und vergessen. Ich will es nicht. Du bist das Licht in meinem Leben, zugleich auch das Salz in meiner Wunde. Ich liebe dich wirklich über alles auf dieser Welt und wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen, dass ich alles anders machen könnte. Es tut mir Leid.

>I
I., auch wenn wir schon verdammt lange nicht mehr miteinander geredet haben, weil es sich alles verlaufen hat, bin ich dir dankbar. Auch den anderen, aber ihnen nicht so sehr wie dir. Du warst da, auch wenn die anderen weg waren. Diese schlimme Zeit in dieser Klasse... Ich werde sie nicht vergessen, gleichzeitig auch dich nicht. Ich bin dir sehr dankbar dafür.


>J

J., ich muss dir einfach für alles danken. Die stundenlangen Telefonate, die du dir mit mir gibst, mein dauerndes Gelaber, was dich vielleicht nich interessiert. Es tut mir Leid, dass ich momentan so wenig Zeit habe, aber ich muss mich wirklich um die Schule kümmern. Es ist schade, dass man sich so auseinander gelebt hat, aber es wird besser werden, wenn ich mal lernfrei bin. Es tut mir wirklich sehr Leid, denn du bist echt eine der wichtigsten Personen in meinem Leben und ich liebe dich!

J., auch wenn ich dich momentan aufgrund deiner Aktionen, die mehr als unter aller Sau waren bzw sind, hasse, muss ich dir vielleicht doch für die Zeit danken, die wir miteinander verbracht haben. Es war im September/Oktober 2007 als das mit uns anfging, es war September/Oktober 2008 als es aufhörte. Trotzdem danke ich dir für alles, was du getan hast... Jtm.


>M

M., ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Seit 10 Jahren kenn ich dich... Seit vielleicht 4 Jahren weiß ich, welchen Platz du in meinem Leben einnimmst. Auch wenn ich dich so sehr hasse, wenn du deine Moralpredigten von dir gibst oder mich aus meinen Träumen reißt... Ich lieb dich dann doch. Du bist einfach der beste Freund den ich irgendwie habe und gleichzeitig auch der, der sich am längsten in meinem Leben bis jetzt aufgehalten hat. Du wirst immer da bleiben, das habe ich nun festgestellt. Du bist das Beste, was mir passieren konnte, und ich danke Gott von ganzem Herzen, dass er mir so jemanden wie dich geschickt hat. Merci beaucoup.


>O

O., ich danke dir. Dafür, dass du ihn damals mitgenommen hast. Vor-und Nachversorgung inklusive. Dafür, dass du angerufen hast, an Hexennacht. Die anderen zu mir geschickt hast. Was wäre sonst passiert... Ich danke dir simply for everything. Für die Klassenfahrt... für die nächtlichen Gespräche im ICQ, wenn ich wieder nicht schlafen kann. Ich weiß einfach nicht, wie ich danken soll... Falls du willst... Ich bin es auch für dich.


>P

P., du wirst das nie lesen, denke ich. Du bist weit weg. Ich wusste nie, was ich an dir habe, bis du sagtest, dass du weit weg musst. Ich hoffte erst auf einen schlechten Scherz, aber dann kam die Einladung zu deiner Abschiedsfeier... Ich weiß, vielleicht hatten wir nicht wirklich die bedeutenswerte, tiefe Freundschaft, die man vielleicht mit anderen pflegt, aber dennoch war es ein Schlag, als du auf einmal weg warst. Ich hab das erst richtig realisiert, als du plötzlich nicht mehr in die Schule kamst. Als ich allein in der Bibliothek meine Freistunde verbrachte. Als die erste E-Mail aus China kam. Ich frage mich immernoch, warum du gehen musstest. Ich weiß, mit manchen hast du noch mehr Kontakt als mit mir. Das was wir haben... ist nicht wirklich Kontakt. Dennoch... DICH kann ich nie vergessen. Du hast mein Leben soviel schöner gemacht, in den Stunden, in denen wir draußen vor der Turnhalle saßen und Hausaufgaben machten... oder Döner aßen. Ich vermisse dich.


>S

S., es gibt Momente im Leben, die will man nie vergessen. Von denen hatten wir sehr, sehr viele. Es gibt Menschen, die kommen und gehen, aber du wirst immer bleiben. Ich weiß nicht, wie es kommt, dass ich dir einen Text widme, obwohl ich im Moment einen so großen Hass für dich empfinde. Was heißt im Moment - seit dem Tag im Frühjahr 2007, an dem du etwas sagtest, was ich dir übel nehme, dir vielleicht auch immer nachtragen werde, aber so etwas sagt man nicht, schon gar nicht in solchen Situationen. Du hättest vielleicht aufpassen sollen, was du sagst. Vielleicht muss ich lernen, damit zu leben, dass du dich nicht ändern wirst, und es einfach über mich ergehen lassen. Auch wenn es nervt. Und du nicht aufhörst damit. Die Dinge, die wir durchgemacht haben... Ich erinner mich an Momente, als wären sie gestern gewesen. Und ich weiß, du tust es auch. Sonst würdest du anderen nicht davon erzählen. Ich hoffe, wir kriegen unseren Streit bald irgendwie in den Griff.


S.,
Anfängliche Angst vor dir. Und jetzt binich dir dankbar, dass es so kam. Ihc bin froh, dich kennengelernt zu haben, denn alles in allem bist du einer der wenigen, der mich versteht - immer. Oder meistens. Du lachst nicht, wenn ich sage, dass ich mir neue Klassik Cds gekauft habe. Auch wenn ich oftmals erst handel bevor ich denke, bin ich dir dankbar, dass du mir das alles nicht übel nimmst. Ich mag dich sehr, und wenn ich jmd mag, hat das schon was zu bedeuten...


Ein Freund, der in der Trauer bei uns ist, ist wie ein Licht in der Nacht, er zwingt uns doch oder gibt uns wenigstens Gelegenheit, die Gegenstände um uns her zu sehen, zu wissen, daß noch eine Welt da ist und wir uns nicht ganz in der Nacht der Einsamkeit vergraben. Berthold Auerbach


Gratis bloggen bei
myblog.de

chaste yvi